Herren Landesliga Nord 2018/19

Turniersieg in Minden

 

 

Bergshäuser Volleyballer feiern Turniersieg in Minden

Am Sonntag den 26.08.2018 stand für die erste Herrenmannschaft der Bergshäuser Volleyballabteilung das erste von zwei Vorbereitungsturnieren beim TSV Minden an. Gemeinsam mit den Neuzugängen Julian Herold und Dietrich Schneider wollte man sich selbst einer Standortbestimmung unterziehen. In der Leistungsklasse zwei zog man daher gegen den TSV Minden, den Kieler TV, den TuS Wunstdorf und den Post SV Bielefeld ins Feld.

Im Auftaktspiel entpuppten sich die Bielefelder als schwierigster Gegner der Gruppe, sodass Trainer Tim O. Meister auf sieben eingespielte Spieler der Vorsaison zurückgriff. Es entwickelte sich aufgrund des ungewohnten NRW-Molten-Spielballs, ein von Aufschlagfehlern geprägter Satz, welchen die Bergshäuser Herren schließlich zu ihren Gunsten entschieden. Im zweiten Gewinnsatz wollte man das Spiel nach Hause fahren, doch leider verfiel man in die gewohnten Muster der Vorsaison, haderte zu oft mit dem Schiedsrichter und ließ das Spiel entgleiten. So gelang es den Bielefeldern schließlich im Tie-Break das Spiel mit 1:2 zu ihren Gunsten zu entscheiden.

Unmut zog auf, wollte man doch diese Saison nicht wieder gegen den Abstieg spielen, sondern einen gesicherten Mittelfeldplatz mit Luft nach oben angreifen. Also schob man die Schuld auf den ungewohnten Flummi-Spielball, sammelte sich neu und griff im zweiten Spiel gegen den TuS Wunstdorf erneut an. Dafür tauschte T. Meister gleich drei Spieler aus und gab Neu-Zuspieler Julian Herold, Neu-Diagonalangreifer Dietrich Schneider, sowie Mittelblocker Dennis Weichert die Möglichkeit sich zu empfehlen. Diese nutzten ihre Chance und lieferten eine gute Partie ab, welche mit gezielten Angriffschlägen, toller Blockarbeit und einer soliden Annahme mit 2:0 gewonnen werden konnte. Nach einer kurzen Schiedsrichterpause, in der man den nächsten Gegner bereits beobachte, stand das Spiel gegen die junge Mannschaft aus Kiel an. Mit gezielten Aufschlägen auf den Libero erspielte sich das Team von Mannschaftsführer Christopher Schulz einen Vorsprung, der bis zum Ende des ersten Satzes gehalten werden konnte. Doch wie im ersten Spiel wähnte man sich aufgrund des Vorsprungs zu sehr in spielbestimmender Position, sodass man im zweiten Satz aufgrund schwacher Annahme sich geschlagen geben musste. „Wir werden hier gerade zu Statisten degradiert.“, lautete das Fazit von T. Meister vor dem entscheidenden Tie-Break, „aber wir sind hier die Darsteller!“. Von diesen Worten motiviert schritt man erneut aufs Spielfeld und konnte dank geschlossen starker Abwehr- und Mannschaftsleistung, die Kieler mit 2:1 bezwingen.

Im letzten Spiel gegen die Gastgeber aus Minden ging es folglich um den Turniersieg, den man aufgrund der Niederlage im ersten Spiel leider nicht in der eigenen Hand hatte: Ein hoher eigener Sieg, in Kombination mit einer Niederlage der Bielefelder würde den Sieg bringen. Davon motiviert erhielt das Team nochmal die „zweite Luft“ und spielte gegen einen überforderten Gegner stark auf.  Zahlreiche Aufschläge kamen nicht mehr zurück, hoch stehende Blocks, sowie gefühlvoll gelegte Bälle von Jörg Störmer-Huiges und Christopher Schulz sorgten für einen deutlichen 2:0 Erfolg.

Man hatte also seinen Part geleistet und war nun auf die Schützenhilfe im Parallelspiel angewiesen. Diese wurde auch geleistet, denn bei der abschließenden Siegerehrung wurden die Berghäuser Herren mit einer Punktedifferenz von +26 im Vergleich zu +15 zum Sieger der Leistungsklasse II erklärt.

Als Fazit wurde ausgemacht, dass eine solide Basis mit noch Luft nach oben für die kommende Saison vorhanden ist und die Neuzugänge sowohl menschlich als auch spielerisch  hervorrangend in die Mannschaft passen. Als finale Standortbestimmung steht nun am kommenden Sonntag den 02.09.2018 das eigene Turnier in heimischer Halle an, bevor am 22.09.2018 die Saison startet.

In Minden spielten

(hintere Reihe) Steffen Kaiser, Christopher Schulz, Dennis Weichert, Torben Ahrend, Jörg-Störmer-Hügues, Timo Rafalski und Trainer Tim O. Meister

(vordere Reihe) Volker Schwalm, die Neuzugänge Dietrich Schneider und Julian Herold mit Libero Dennis Wenzl