Herren Landesliga Nord 2018/19

Wieder ohne Punkt gegen Rodheim II

 

 

SG Rodheim – FSV 3:1 (25:23; 12:25; 25:22; 25:18)

Mit relativ kleinem Kader, dafür gleich mit zwei Liberos, traten die Bergshäuser gegen Rodheim an. Zudem fehlte Coach Tim Oliver Meister, sodass Co-Trainer Steffen Kaiser sich um das Team kümmerte. Hoch motiviert den Bann gegen Rodheim zu brechen starteten die Bergshäuser ins Spiel. Es kam zu einem spannenden Schlagabtausch auf Augenhöhe. Trotz Führung im ersten Satz konnte dieser nicht gewonnen werden. Mit allen taktischen Möglichkeiten sollte der zweite Satz gewonnen werden, um ins Spiel zurückzufinden. Mit absoluter Überzeugung und Selbstvertrauen sahen die Rodheimer keine Mittel mehr und man konnte zum 1:1 ausgleichen. Im dritten Satz blieb es bis zum 23:22 für Rodheim ein spannendes Spiel, doch eine offensichtliche Fehlentscheidung des ebenfalls aus Rodheim stammenden Schiedsgerichts verhalf den Gastgebern zum Satzgewinn. Die bis dahin sehr starke Leistung der Bergshäuser wurde nicht belohnt. Ein Gemisch aus Enttäuschung, Wut und Unverständnis brachten die Gäste so aus dem Konzept, dass man den Beginn des viertens Satzes verschlief uns bis zum Schluss einem sieben Punkte Rückstand hinterherlief. „Es ist schade, wenn man 340 Km zurücklegt, viel trainiert, hochmotiviert ins Spiel geht und dann auf Grund einer deutlichen Fehlentscheidung so behandelt wird. Das hatte mit sportlicher Fairness nichts zu tun. Das war ein Arschtritt für jeden motivierten Sportler!“ Äußerte sich Co-Trainer Steffen Kaiser enttäuscht nach dem Spiel „Abgesehen davon haben wir wieder ein klasse Spiel gezeigt und sehr gute Leistung aufs Feld gebracht.“ Jetzt gilt es im letzten Spiel in 2018 gegen Waldgirmes am Sonntag, den 16.12.2018 um 12:00 Uhr in eigener Halle nochmal alle Kräfte zu mobilisieren und ein paar Punkte gegen den Abstieg zu sammeln!