Herren Landesliga Nord 2018/19

Möglichkeiten nicht genutzt

 

 

VfL Marburg – FSV 3:0 (25:17; 25:22; 25:22)

Mit nur sieben Spielern, inklusive Libero, reisten die Bergshäuser zum Vorletzten Saisonspiel nach Marburg. In der Universitätsstadt traf man dann auf den 16 Mann starken Kader der Gastgeber. Dass es kein leichtes Spiel werden würde, merkte man bereits beim ersten Spiel des Tages, denn gegen den Tabellenführer unterlag Marburg nur ganz knapp mit 2:3.

Während Marburg im ersten Satz ihre Leistung weiter abrufen konnte, passte bei den Bergshäusern noch gar nichts richtig. Die Absprache in der Annahme und die Qualität im Block und Angriff fehlten komplett. Erst ab dem zweiten Satz spielte man harmonischer, konnte Punkten und war gleich auf mit dem Gastgeber. Zum Ende der Sätze waren es wie bereits gegen Waldgirmes zu viele Eigenfehler und ein starker Block der Gegner, welche die Niederlage besiegelten. „Wir haben versucht das Beste draus zu machen und jeder hat heute alles gegeben. Dafür, dass wir in dieser Konstellation noch nie auch nur einen Satz gespielt haben, kann man mit zwei Sätzen mit je 22 Punkten schon zufrieden sein. Marburg war in Abwehr und Block einfach stärker als wir und somit haben sie verdient gewonnen.“ Resümiert Aushilfskapitän Steffen Kaiser. Am 16.03. bestreiten die Bergshäuser Männer ihr letztes Spiel in dieser Saison. Dafür müssen sie zu den altbekannten Gegnern nach Hünfeld reisen.