Damen II Bezirksoberliga Nord 2017/18

Positive Bilanz nach Heimspieltag

 

 

Positive Bilanz nach Heimspieltag

 

Am vergangen Samstag hatte die 2. Damenmannschaft aus Bergshausen zum Heimspieltag geladen. Der Einladung folgten der Tabellenführer aus Vellmar und die TG Rotenburg. Die Bergshäuserinnen präsentierten sich dabei trotz einiger Ausfälle mit einer guten Leistung.

Auch wenn man sich den Damen aus Vellmar geschlagen geben musste, konnte man aus dem Spiel gegen Rotenburg drei Punkte mitnehmen.

Zunächst stand das Spiel gegen den SSC Vellmar auf dem Programm. Dabei bot sich dem Publikum ein in weiten Teilen ausgeglichenes Spiel, bei dem sich letztlich die junge Mannschaft aus Vellmar durchsetze. Nachdem man sich in einem knappen ersten Satz geschlagen geben musste (23:25), gelang es im zweiten Satz, Eigenfehler zu minimieren und durch gezielte Angriffe den Gegner stärker zu fordern. Durch ein hoch konzentriertes Spiel sicherte man sich den Satzgewinn (25:22). In den folgenden Sätzen sollten jedoch die Damen aus Vellmar den längeren Atmen beweisen und sich in zwei knappen Sätzen (22:25; 25:27) den verdienten Spielgewinn sichern. Trotz Spielverlust zeigten die Damen aus Bergshausen eine gute Leistung. So konnte man gut gelaunt ins zweite Spiel starten, in dem man sich in drei Sätzen gegen die TG Rotenburg durchsetze.

Das Spiel begann zunächst mit einem ausgeglichenen ersten Satz, indem Abspracheprobleme zu zahlreichen Eigenfehlern führten. Die TG Rotenburg nutzte die zeitweise Schwäche aus und kam gut ins Spiel. Unter lautstarkem Getöse setzte sich die Mannschaft aus Bergshausen letztlich knapp durch (25:23). In den folgenden zwei Sätzen setzten gute Aufschlagserien die Rotenburgerinnen zunehmend unter Druck und verhinderten einen Spielaufbau der Gastmannschaft. Während im zweiten Satz die guten Aufschläge durch Zuspielerin Astrid Neujahr und Mittelangreiferin Annette Heidenreich den Satz entschieden (25:7), sicherte Außenangreiferin Manuela Hügues mit zwölf Aufschlägen im dritten Satz (25:8) das Spiel.

Damit gehen nach dem Spieltag drei Punkte auf das Konto der Bergshäuserinnen, die zusätzlich neues Selbstbewusstsein tanken konnten.