Damen II Bezirksoberliga Nord 2017/18

Bergshausen startet ohne Sieg ins neue Jahr

 

 

Bergshausen startet ohne Sieg ins neue Jahr

Am vergangenen Sonntag unterlag die 2. Damenmannschaft auf Bergshausen einer starken Mannschaft aus Balhorn. Dabei konnte man nur phasenweise an die bisherigen guten Leistungen anknüpfen.

Beide Mannschaften kamen gut ins Spiel. Gute Aufschläge und Angriffe auf beiden Seiten sorgten für ein ausgeglichenes Ergebnis. Ab der Mitte des Satzes wurde der knappe Vorsprung der Bergshäuserinnen durch Balhorn auf- und überholt. Gute Angriffe und eine solide Abwehrleistung der Heimmannschaft sorgten für Ratlosigkeit bei den Gästen. Mangelnde Effektivität im Angriff führte schließlich zu einem klaren Ergebnis (17:25). Im zweiten Satz dasselbe Spiel. Mit viel Elan startete die Mannschaft aus Bergshausen ins Spiel, konnte aber erneut das Tempo der jungen Mannschaft aus Balhorn nicht durchhalten, die zahlreiche verlorengeglaubte Bälle retteten und so nicht nur spielerisch, sondern auch moralisch zum Ende des Satzes überlegen waren (22:25). Das drohende Spielende verlieh der Mannschaft neue Stärke und plötzlich erschien alles ganz einfach. Eine sichere Abwehr- und Annahmeleistung unter der Leitung der Libera Lilly Ruge stabilisierten das Spiel und erlaubten es, die Mittelangreiferin gut in Szene zu setzen. Durch gute Blockaktionen ausgeführt von Mittelangreiferin Annette Heidenreich wurde gleichzeitig der starke Angriff der Gegnerinnen abgeschwächt.  Das fehlerfreie Spiel der Bergshäuserinnen zeigte Wirkung und zwang Balhorn zu mehrfachen Wechseln.  Den ersten Satzgewinn leitete Zuspielerin Astrid Neujahr mit einer souveränen Aufschlagserie ein (25:8).  Im vierten Satz hatte sich das Blatt erneut gewendet. Balhorn startete wacher ins Spiel und nutzte die solide Abwehrleistung, um alle Angreifer gut ins Spiel zu bringen. Mit druckvolleren Angriffen spielten sie sich einen nennenswerten Vorsprung heraus (10:17). Das drohende Satzende mobilisierte bei den Damen aus Bergshausen erneut alle Kräfte. Getragen von einem mitreißenden Kampfeswillen verkürzte Mittelangreiferin Martina Persch durch eine starke Aufschlagserie den Abstand und Diagonalangreiferin Lena Wolf ärgerte die Abwehr der Gegnerinnen durch platzierte Angriffe. So gelang kurz vor Satzende noch der Ausgleich. In einer packenden Endphase mit zahlreichen Satzbällen setzen sich letztlich die Balhorner vor heimischer Kulisse durch (24:26).