Herren Landesliga Nord 2019/20

Sieg im Kellerduell

 

 

Der Heimspieltag der ersten Herrenmannschaft des FSV Bergshausen stand ganz im Rahmen des Kellerduells zwischen den Gastgebern und den Gästen aus Salmünster, sodass man sich als Ziel einen Sieg in diesem wichtigen Spiel gesetzt hatte. Als zweites Team war die SG Rodheim II zu Gast. Gleich zu Beginn wurde schnell deutlich, dass sich der Tabellennachbar aus Salmünster ebenfalls viel vorgenommen hatte und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Als es dann in die Endphase des ersten Satzes ging war die Nervosität im Team merklich spürbar, obwohl Feldabwehr und Block gut standen. Folglich würde das Team den ersten Satz gewinnen, das konzentrierter war. Somit entschied Salmünster den ersten Satz mit 23:25 für sich. Der zweite Satz verlief ähnlich, doch nun gerieten die Gäste mehr und mehr durch den gut stehenden Block, der zuvor im Training eingeübt wurde, unter Druck und kleine Abstimmungsprobleme traten auf. Dies wusste das Team von Kapitän Christopher Schulz zu nutzen und sicherte sich den zweiten Satz mit 25:22. Es wurde also zum erwartend spannenden Spiel. Der FSV startete schließlich famos in den dritten Satz und konnte mit 6:0 in Führung gehen, bis die gewohnte Schwächeperiode eintrat und man seine anfängliche Dominanz nicht in Punkte ummünzen konnte. Der nach wie vor gut stehende Block wurde mit gezielt gelegten Bällen ausgekontert und zeigte den Bergshäusern einige Schnelligkeitsdefizite auf. Mit 15:25 sicherte sich Salmünster den dritten Satz und somit einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf. Nun waren die Hausherren unter Druck, da man nicht gewillt war in der Tabelle abzurutschen und schwor sich auf die Endphase des Spiels ein. Die Folge war ein erstarkter FSV, der im vierten Satz zu keinem Zeitpunkt Zweifel am Siegeswillen aufkommen ließ und bei den Gästen aus Salmünster Frustration hervorbrachte. Mit 25:17 ging der Satz an den FSV. Im Tie-Break musste das Spiel nun entschieden werden, in den die Gastgeber besser hereinfanden. Eine Drei-Punkte-Führung gab man bis zum Spielstand von 13:10 nicht mehr her. In einer hektischen Schlussphase gingen die Gäste nun des Öfteren den Schiedsrichter an, während die Bergshäuser Herren, mit Blick auf das letzte Spiel in Gießen, ruhig blieben. Am Ende stand es 15:13 für die Gastgeber und so sicherte man sich mit dem 3:2-Erfolg zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Im Spiel gegen die SG Rodheim II wollte man nun schauen, ob Punkte machbar wären, da man sich aus zwei Spielzeiten zuvor bereits kannte. Neuzugang Mathias Eickelberg gab hierbei bei der FSV auf der Mittelblockerposition sein Debüt. Während der Block auf Bergshäuser Seite erneut einen guten Job verrichtete, ließen die Annahme und die Aufschlagqualität erheblich nach. Keine druckvollen Angriffe und viele leichte Punkte für den Gegner waren die Folge, sodass Satz 1 mit 17:25 an die Rodheimer ging. Im zweiten Satz konnte man diese Fehler zum Teil minimieren, sich aber nach wie vor nicht im Angriff durchsetzen, sodass die Rodheimer auch Satz 2 mit 21:25 für sich entschieden. Im dritten Satz wurde man schließlich aufmerksamer und stellte die Annahme um. Folglich fanden mehr Bälle den Weg zu Zuspieler Julian Herold. Gemeinsam mit dem im Block sehr aufmerksamen Mathias Eickelberg, drehte man einen Rückstand und sicherte sich den dritten Satz mit 25:23. Nach einem 0:7 Rückstand und einer benötigten Auszeit im vierten Satz gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Während die Angriffe des FSV nun ihren Weg in die gegnerische Feldhälfte fanden, gelang es der Rodheimer Abwehr diese aufzubauen und den Vorsprung beizubehalten. Schließlich ging der vierte Satz mit 16:25 an die Gäste, die sich das Spiel mit 1:3 sicherten. Für die Rückrunde 19/20 muss nun die Rückrunde 17/18 als Vorbild dienen, in der man das Feld von hinten aufrollte und sich souverän den Klassenerhalt sicherte. An dieser Stelle möchten das Team Genesungswünsche an den verletzten Spieler vom TV Salmünster übermitteln, der sich vor dem Spiel eine Platzwunde am Kopf zugezogen hatte. Die Bergshäuser Herren bedanken sich bei allen Zuschauern und wünschen eine besinnliche Weihnachtszeit.