Damen - Oberliga Hessen 2019/20

Bergshausen sammelt weiter fleißig Punkte

 

 

Heimsiege sind schööön – ein spannendes und hart umkämpftes Spiel erlebten die Zuschauer in der Sporthalle vor der Söhre, mit dem glücklicheren Ende für die Oberliga-Volleyballerinnen aus Bergshausen. 3:1 siegen die Damen gegen die SKV Mörfelden (27:25, 25:14, 23:25, 25:18). Kopf an Kopf begann der erste Satz am Samstag, die FSV und die SKV schenkten sich nichts: Außenangreiferin Barbara Grünewald brachte die Annahme sauber zu ihrer Tochter Bianca Grünewald, die mit tollen Pässen auf alle Positionen glänzen konnte. Mittelblockerin Plamedie Kiebwa war schnell zur Stelle und verwandelte die Bälle, gegen die Mörfeldens Abwehr nicht viel entgegenzusetzen hatte. Doch Mörfelden gab sich nicht geschlagen und am Ende war es ein platzierter Angriff, der den Satzball beschloss (27:25). Satz zwei startete mit einem fulminanten Vorsprung von sechs Punkten, dank den flatternden Angaben von Christiane Wieja gingen die Elfen mit 12:6 in Führung. Libera Tanja Schulz-Wulff, die einen Sahnetag erwischte und maßgeblich am Spielgewinn beteiligt war, erlief zahlreiche Bälle und ermöglichte so einen konstanten Spielaufbau. Die super starken Angaben von Diagonalspielerin Myriam Ben-Brahim besiegelten dann den Satzgewinn (25:14). Wer nun dachte, es könnte ein kurzer Abend werden, hatte die Rechnung ohne den Kampfgeist von Mörfelden gemacht. Die Gäste gingen in Führung und setzten sich, Spielertrainerin Kelsey McNamara sah sich gezwungen, recht früh eine Auszeit zu nehmen und als Konsequenz, dem Gegner ein neues Bild durch einige Spielerwechsel zu bieten. Kapitänin Christine Selle setzte alles auf eine Karte und hämmerte die Bälle druckvoll ins Feld. Beim Stand von 19:20 traute man sich kaum zu atmen, doch die Gastmannschaft holte sich knapp den Satzerfolg (23:25). Zu keinem Zeitpunkt zweifelten die FSV’lerinnen an sich, das Ziel waren glatte drei Punkte. Der Block war leider am gestrigen Tag ein Manko und die Gäste stellten einen starken Doppelblock, gingen so in Führung und eine Auszeit für die FSV war nötig (8:12). Motivierend und voller Elan, ging es zurück auf das Feld. Eine Aufschlagserie von Mittelangreiferin Lisa Reißig brachte die Nordhessinnen wieder nach vorne (16:13), die Auswechselspielerinnen feuerten ihre Teamkameradinnen an und am Ende verwandelten die Bergshäuserinnen den ersehnten Matchball (25:18). Es war phasenweise kein einfaches Spiel, die Gegnerinnen setzten alles auf eine Karte, doch trotz einiger Eigenfehler gaben sich die Elfen niemals auf, fighteten füreinander und bewiesen eine tolle Mannschaftsleistung. Gemeinsam sind sie stark! Ein großer Dank geht auch noch einmal an die Partner, die zu Gast gewesen sind und die Elfen lautstark unterstützt haben.