Damen II Landesliga Nord 2019/20

Damen 2 sichern sich erste Punkte

 

 

Am vergangenen Samstag konnten die Damen von Trainer Thorsten Vockenroth endlich die erste Punkte der Saison einfahren. Bei zwei hart umkämpften Partien voller Höhen und Tiefen setzten sich die Nordhessinnen gegen Freigericht und Gießen durch und sammelten fünf Punkte in der eigenen Halle. Zunächst stand die DJK Freigericht auf dem Plan. Die Mannschaft um Kapitänin Annette Heidenreich startete zunächst gut ins Spiel. Zahlreiche Aufschlagfehler der Gegnerinnen unterstützen das eigene Spiel. Doch zur Mitte des Satzes ließ die Konzentration nach und Freigericht überzeugte seinerseits durch eine wache Abwehr, sodass sich die Bergshäuserinnen zunächst geschlagen geben mussten (23:25). Im zweiten Satz organisierte Libera Lilly Ruge die Abwehr neu. Zusammen mit Außenangreiferin Tina Ludwig sorgte sie für die notwendige Stabilität im Spiel, um alle Angreiferinnen gewinnbringend einzusetzen. Diagonalangreiferin Lena Wolf und Mittelangreiferin Martina Persch überzeugten mit guten Aktionen und trugen ihren Teil zum Satzgewinn bei (25:23). In den beiden kommenden Sätzen durchlief die Mannschaft auch immer wieder schwächere Phasen. Doch der Kampfeswillen holte die Mannschaft immer wieder zurück. Gegen starke Freigerichtler konnte man mit der schließlich die ersten drei Punkte der Saison sichern (25:21; 25:21). Schon zu Beginn des zweiten Spiels zeigte sich, dass die Aufgabe gegen den Gießener SV schwerer werden würde. Eine flexible Abwehr und Durchschlagskraft im Abschluss brachten die Bergshäuserinnen in Rückstand. Trotz guter Spielaktionen musste man sich im ersten Satz geschlagen geben (20:25). Doch die Ansage durch Trainer Thorsten Vockenroth in der Satzpause zeigte Wirkung. Eine gute Abwehr organisiert von Libera Tina Ludwig ermöglichte Zuspielerin Julia Wetzel den Einsatz aller Angreiferin. Besonders Außenangreiferin Lilly Ruge und Mittelangreiferin Dorothea Blank überzeugten mit guten Aktionen. Außenangreiferin Christin Rißeler füllte das Punktekonto mit einer gelungenen Aufschlagserie (25:16). Danach schien zunächst alles Pulver verschossen. Trainer Vockenroth versuchte zu wechseln, doch der Erfolg wollte sich nicht einstellen. Gießen sang sich durch den vierten Satz, zeigte einmal mehr eine überzeugende Leistung und brachten das Spiel in den entscheidenden Tiebreak (17:25). Im Tiebreak sahen die Zuschauer zunächst eine defensive Mannschaft. Schnell geriet man in Rückstand. Doch der Kampfesgeist siegte und die Nordhessinnen drehten erneut auf und sicherten sich durch die Angreiferinnen Lilly Ruge und Annette Heidenreich wichtige Punkten. Auch Zuspielerin Julia Wetzel spielte durch platzierte zweite Bälle die gegnerische Abwehr aus. In einer umkämpften Partie konnte man sich schließlich zwei Punkte sichern (16:14). Nach diesen kräftezehrenden Arbeitssiegen haben die Nordhessinnen nun ein spielfreies Wochenende vor sich, bevor sie erneut auf Punktejagd gehen.