Damen II Landesliga Nord 2019/20

ungeschlagen in eigener Halle

 

 

Am vergangenen Samstag konnten sich die Damen vor heimischer Kulisse und treuen Fans sechs Punkte sichern und damit für die Winterpause auf den 6. Tabellenplatz klettern. Nach zwei Ar-beitssiegen herrschte so ausgelassene Stimmung in der Halle. Zunächst standen die Marburgerinnen auf dem Spielplan. Druckvolle Aufschläge durch Mittelblo-ckerin Martina Persch und Diagnoalspielerin Christin Rißeler füllten das Punktekonto und brach-ten die Bergshäuserinnen in eine komfortable Führung. Unterstützt wurde dieses Hoch durch ei-nen soliden Spielaufbau, den unter anderem Libera Manuela Hügues durch zahlreiche gute Ab-wehraktionen ermöglichte (25:16). Im zweiten Satz wendete sich jedoch das Spiel. Durch zahlrei-che Eigenfehler und eine Steigerung auf Seiten der Gäste bot sich dem Publikum ein anderes Bild. Die Bergshäuserinnen hielten dem neuen Druck nicht stand und Marburg kämpfte sich zurück ins Spiel (14:25). Im dritten Satz startete Marburg ähnlich souverän und ging schnell in Führung. Doch die Bergshäuserinnen hielten die Spannung hoch und arbeiteten sich Punkt für Punkt an die Gäste heran. Zuspielerin Julia Wetzel verteilte die Pässe auf die Angreiferinnen und Außenangrei-ferin Wiebke Vockenroth platzierte die Bälle gekonnt auf dem gegnerischen Hallenboden. Die restlichen Punkte sicherten die Mittelblockerinnen Annette Heidenreich und Martina Persch durch Block- und Angriffsaktionen (25:22). Auch im vierten Satz blieben die Mannschaften auf der Punkteskala eng beieinander. Hoch konzentriert und motiviert erkämpfte sich die Mannschaft von Trainer Thorsten Vockenroth die ersten drei Punkte des Tages (25:21). Mit der Ansage in der Spielpause nahm Trainer Vockenroth das zweiten Spiel bereits vorweg: „Ich möchte im Bericht lesen: ‚Damen II ungeschlagen in eigener Halle.‘“ - und so sollte es kommen. Bereits im ersten Satz Punkt für Punkt an den Rodheimerinnen ab. Die Drittplatzierten überzeug-ten durch gute Abwehraktionen und kamen aus jeder Position zum Angriff, doch Libera Tina Ludwig parierte zusammen mit Außenangreiferin Wiebke Vockenroth die Angriffe. In einem knappen ersten Satz konnte man sich so zum ersten Satzgewinnen gegen die Gäste kämpfen (25:22). Hochkonzentriert ging es auch in den zweiten Satz. Zur Mitte des Satzes konnte man sich nun durch gute Blockaktionen von Mannschaftsführerin Annette Heidenreich absetzen. Diagonal-spielerin Lena Wolf ließ die gegnerische Abwehr laufen und sicherte wichtige Punkte (25:16). Im dritten Satz brachte das nahende Spielende die Gäste erneut in Fahrt. In einem ähnlich knappen Satz setzten sich nun die Rodheimerinnen mit guten Angriffsaktionen durch und sicherten sich so den ersten Satzgewinn (22:25). Doch die Nordhessinnen ließen die Köpfe nicht hängen und er-kämpften sich in einem arbeitsreichen Satz die nächsten drei Punkte. Dabei füllte Mittelangreiferin Martina Persch durch eine sehr gute Aufschlagserie das Punktekonto. Positionen wurden konse-quent abgearbeitet und so der gute Angriff der Rodheimerinnen ein ums andere Mal abgewehrt und selbst verwertet (25:21). So endete um 19:43 Uhr ein langer Volleyballtag, der bei einer ge-mütlichen Weihnachtsfeier abgerundet und gefeiert wurde. Die Mannschaft von Trainer Thorsten Vockenroth überwintert damit auf dem 6. Tabellenplatz und verabschiedet sich in die Weihnachtsferien.